Die Axt an der Verkehrswende

++ Kritik an rot-grün-roten Sparplänen beim Schienenausbau

„Mit dem Rotstift ausgerechnet beim Ausbau des Schienenverkehr beerdigt die Koalition die Verkehrswende. Im Wahlkampf hatten allen voran Grüne, aber auch SPD und Linke noch bessere Nahverkehrsangebote für die Berliner versprochen. Doch nun sollen Vorhaben verschoben werden, weil angeblich die Planungsgelder nicht ausreichen. Die Koalition will die Berliner wohl für dumm verkaufen.

Wo der erklärte politische Wille ist, ist auch ein Weg: Wir werden uns in den Haushaltsberatungen dafür stark machen, dass die benötigten Mittel für die Planungen sämtlicher Projekte des Infrastrukturprogramms i2030 bereitgestellt werden.

Nur wenn es gelingt, mehr Nutzer und vor allem Pandler zum Umsteigen zu gewinnen, werden Innenstadt-Straßen entlastet. Erst dann kommen wir den Klimazielen ein großes Stück näher.“