Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.06.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Senat muss Verkehrsfluss der Stadt verbessern
Berlin versinkt immer mehr im Verkehrschaos und die Linkskoalition in der Konzeptlosigkeit. Bei der Ertüchtigung des Straßenverkehrs hat der Senat sich vollkommen von pragmatischen und alltagstauglichen Optionen verabschiedet und setzt voll auf die ideologische Umerziehung der Berlinerinnen und Berliner. Die Folge ist, dass der Öffentliche Nahverkehr vor dem Kollaps steht. Die BVG kündigt jetzt die Verkürzung zentraler Linien in der Stadt an und kapituliert damit vor dem Senat.
Oliver Friederici, verkehrspol. Sprecher
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärt:

„Berlin versinkt immer mehr im Verkehrschaos und die Linkskoalition in der Konzeptlosigkeit. Bei der Ertüchtigung des Straßenverkehrs hat der Senat sich vollkommen von pragmatischen und alltagstauglichen Optionen verabschiedet und setzt voll auf die ideologische Umerziehung der Berlinerinnen und Berliner. Die Folge ist, dass der Öffentliche Nahverkehr vor dem Kollaps steht. Die BVG kündigt jetzt die Verkürzung zentraler Linien in der Stadt an und kapituliert damit vor dem Senat.

Es wäre jetzt unabdingbar, dass der Senat sich mit dieser Thematik ideologiefrei beschäftigt. Stattdessen versucht dieser durch die Ausweitung der Tempo 30-Zonen und durch die Verengung des Straßenraumes den Verkehr zusätzlich einzubremsen. Damit schadet die Linkskoalition den wirtschaftlichen Interessen der BVG, dem Wirtschaftsstandort Berlin und den Bürgerinnen und Bürgern, welche nicht jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit pendeln können.

Der Senat muss endlich den Klassenkampf auf der Straße beenden und einen für alle Verkehrsteilnehmer ausgewogenen Plan vorlegen. Bleibt der Senat bei seiner Haltung, wird Berlin im Verkehrschaos versinken.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine